IT

So kreiert man sich sein Smart-Home

Wenn es um einen der beliebtesten Trend geht dann ist dies der von Smart-Homes. Man findet heutzutage eine breite Palette an Features, welche den eigenen Haushalt nochmals umso futuristischer gestalten. Von Google Nest, Amazon Alexa oder mehr Features die das eigene Heim über ein iPad steuern – Es gibt nahezu keine Grenzen, sodass wir in diesem Artikel über die Meilensteine der Smart-Homes eingehen und wie man sich selbst davon etwas inspirieren lassen kann. Allerlei Messen für Smart-Homes übertrumpfen sich jedes Jahr und zeigen immer wieder klar auf wo wir uns als Menschheit hinbewegen. Kontrolle und Sicherheit steht meist in dem Vordergrund und bietet Hausbesitzern die nötige Absicherung.

Google Nest – Auf Knopfdruck die volle Übersicht

Falls man sich gerade auf der Arbeit befindet oder einfach unterwegs ist dann heißt dies nicht unbedingt, dass man kein Auge auf Zuhause behalten kann. Mit Google Nest kann man sein ganzes Haus überwachen und zugleich die Temperatur regulieren. Bevor man Zuhause ankommt kann man alles vorbereiten, sodass der Abend umso schöner gestaltet ist. Falls man ein geliebtes Haustier Zuhause hat dann kann man jederzeit vorbeischauen und sehen wie es dem pelzigen Freunden geht. Wenn mal jemand an der Tür ist, man selbst aber unterwegs ist, dann gibt es ebenfalls die Option sich eine Google Nest Kamera an der Tür zu installieren. Man hat dadurch jederzeit die Möglichkeit seinen Besuch zu sehen und obendrauf ein Gespräch zu starten. Google Nest erfreut sich in Amerika einer immens großen Beliebtheit an und wächst in Europa zu ständig neuen Höhen.

Google Assistant und Amazon Alexa

Für allerlei Rundum Assistenten haben sich Google und Amazon etwas ganz besonderes ausgedacht. Sobald man sich um gewisse Dinge zuhause kümmern möchte, bedeutet dies nicht immer dass man unbedingt vor Ort sein muss. Wenn man unter anderem eine Einkaufsliste oder Playlists für die kommende Party kreieren möchte dann war dies noch nie so einfach wie zuvor. Google Assistant und Amazon Alexa zeigen jetzt bereits ein neues Zeitalter auf und man kann sich sicher sein, dass hier noch lange nicht schluss ist. Die beiden Unternehmen möchten sich laufend neu übertrumpfen und zeigen genau dadurch die neuesten Features auf. Riesige Supermarkt Ketten wie Walmart haben ihr Sortiment bereits stark ausgebaut, sodass viele US Haushalte mit Google Assistant und Amazon Alexa versehen sind. Die volle Etablierung ist bei einigen Familien bereits essentiell, sodass man sich seinen virtuellen Assistant gar nicht mehr wegdenken kann.

Wink Hub 2 – Das Haus fernsteuern

Jeder kennt das Gefühl wenn man deckt den Herd nicht abgeschaltet zu haben. Wenn man sein Smart-House mit Wink Hub 2 aufgerüstet hat dann kann man sich solche Gedanken für immer ersparen. Man hat stets den Überblick zu den gängigsten Küchengeräten, sodass man via Steuerbefehle alles kontrollieren kann. Wink Hub 2 geht weit über die Küche hinaus und steuert obendrauf noch die Garage wenn man vor seinem Haus vorfährt. Die Lichtsteuerung ist ebenfalls ein essentieller Kernpunkt, welcher von der Wink Community heiß angepriesen wird. Falls man sich auf Urlaub befindet dann muss man sich keine Sorge um Einbrecher machen, da man stets die Lichter nach einem Algorithmus steuern kann. Die Integration ist jeweils von der Programmierung abhängig, da man entweder sein ganzes Haus damit steuern kann oder lediglich den Garten. Alles ist von dem Hausbesitzer individuell einstellbar, sodass man die beste Erfahrung für sein Smart House erhält.