UMWELT

Sind wir zu spät, um die globale Erwärmung zu stoppen?

Wenn es um da wohl heißeste Thema der Welt geht dann ist dies unumstritten das der globalen Erderwärmung. Viele Experten äußern sich dazu und betonen, dass es sich um einen natürlichen Zyklus handelt, welcher ständig an Temperaturen steigt und fällt. Viele Politiker werben zu oft mit dem Slogan, dass lediglich die Menschheit an der Erderwärmung schuld ist. Die neuesten Studien haben ergeben, dass wir tatsächlich einen entscheidenden Teil dazu beitragen, jedoch ist die größte Schuld bei einem ganz anderen Laster. Wenn man sich unter anderem den riesigen Fleischkonsum der Gesellschaft ansieht dann nimmt die Rechnung der Treibhausgase nahezu kein Ende mehr. Die Dokumentation “What The Health” zeigte bereits mit Experten und Wissenschaftlern klar auf, dass es ein volles Spektrum an negativen Folgen des Fleischkonsums gibt. Von den Transportmitteln bis hin zur Regenwaldabholzung, alles passiert in dem Namen von billigen Fleischkonsum, sodass der Hauptfokus gerade hier liegen sollte. Die Erderwärmung selbst ist eine essentielle Frage der Menschheit, jedoch sollte man nicht immer allzu sehr auf die Meinungen von Politikern hören.

Angst in der breiten Bevölkerung

Wenn ein Politiker einer seiner Reden spricht dann nimmt er das Thema der Erderwärmung nur allzu gerne in den Mund. Man kann heutzutage schwierig Geld für Investitionen und andere Spekulationen aus der Bevölkerung nehmen, jedoch ist die Thematik der Treibhausgase ein ganz anderes Kaliber. Der Bevölkerung wird systematisch ein schlechtes Gewissen eingeredet, sodass man umso mehr aus den Steuern bekommen kann. Die Politik hat in vielen Fällen die Erderwärmung immer wieder gerne in den Vordergrund gerückt, da es ein globales Problem ist. Grundsätzlich ist die Erderwärmung etwas ganz normales, jedoch werden einem oft die falschen Beweise vorgelegt. Man kann sich sicher sein, dass einige gierige Banker die Kernfrage um Mutter Natur in dem Namen ihrer Profite verschwenden.

Eiszeiten und die natürliche Erderwärmungen

In der Geschichte des Planeten hat es mehrere Eiszeiten gegeben, sodass diese Entwicklung etwas völlig natürliches ist. Wie bereits erwähnt ist das Thema der Erderwärmung ein irrsinnig wertvoller, da man mit den Gefühlen der Menschen spielt. Viele Studien haben bereits gezeigt, dass es sich um etwas völlig natürliches handelt, jedoch ist Geld und Macht eine große Motivation um das Leid von Mutter Erde als Instrument einzusetzen. Es gibt unzählige Bücher welche diese sogenannte Manipulation erläutern, da es sich schlussendlich um ein Trillionen Dollar Geschäft handelt. Wir Menschen könnten sofort wesentlich mehr Schritte zur Bewältigung der Umweltverschmutzung beitragen, jedoch steht die Ölindustrie klar im Weg. Plastik erfreut sich seit den 70er Jahren an einer riesigen Beliebtheit, da die Herstellung nahezu nichts kostet. Nichtsdestotrotz kann man Plastik nicht abbauen und eine einzelne Plastikflasche bleibt mehrere Jahre bestehen. Obendrauf gibt es noch wesentlich mehr Hürden zu bewältigen.

Auswirkungen von Mikroplastik

Wenn man über die Erderwärmung sowie die Umweltverschmutzung spricht dann führt kein Weg an Mikroplastik vorbei. Nachdem es unzählige Plastikartikel in den Meeren gibt, werden diese über Jahre abgeschliffen, sodass es kleinste Partikel in allen Ozeanen gibt. Diese kleinen Plastikteile werden wiederum von Fischen und anderen Tieren aufgenommen, sodass wir uns vor einer wirklichen Katastrophe befinden. Es ist essentiell, dass wir uns auf die Thematik Plastik und die damit verbundene Erderwärmung fokussieren, da der Profit weniger niemals über das Wohlbefinden der Natur stehen darf.

Die Abschaffung von Öl und Plastik wäre der glorreichste Meilenstein für die Menschheit, da man nur dadurch in ein neues nachhaltiges Zeitalter eintreten kann. Wir können uns sicher sein, dass es hierzu noch mehrere Debatten und Kriege geben wird, da Öl das Machtinstrument der Vereinigten Staaten ist. Am Ende des Tages sollte man sich von den bösen Machenschaften nicht abschrecken lassen und tagtäglich etwas Gutes für Mutter Natur beitragen.