IT

Neue Entwicklungen und Forschungen zu künstlicher Intelligenz

Die Entwicklung künstlicher Intelligenz wird immer weiter vorangetrieben – auch in unserem Alltag sind schon Erfindungen angekommen, die uns helfen sollen, zum Beispiel der Staubsauger-Roboter, der automatisch erkennt, in welchem Zimmer er saugen soll. Und auch Siri oder Alexa sind ideale Beispiele, um zu zeigen, dass wir von künstlicher Intelligenz nahezu überall umgeben sind. Viele Errungenschaften sind nützlich und können bestimmte Dinge oder Aufgaben übernehmen oder erleichtern – abseits des Alltags sind vor allem der Servicesektor, die Industrie, Forschung und Produktion für KI interessant. Wir möchten uns ein paar der aktuellen Entwicklungen ansehen, die im Bereich künstliche Intelligenz momentan diskutiert werden.

KI entwickelt Computer-Chips

Ein aktuelles Beispiel dafür, dass KI immer leistungsstärker wird, findet man in der Computertechnik. Google Research hat in diesem Jahr eine künstliche Intelligenz entwickelt, die die Entwicklung von Computerchips übernommen hat. Während Menschen für die Entwicklung anspruchsvoller, komplexer Chips teilweise mehrere Monate benötigen – was sowohl viel Arbeitskraft, als auch viel Zeit und Geld in Anspruch nimmt – hat die KI in Tests nur sechs Stunden für die Arbeit benötigt. Der Algorithmus lernte in Nullkommanichts, welche Strategien und Layouts für den Chip die ideale Kombination in puncto Leistung und Energie bringen und konnte daraus den optimalen Computerchip erstellen. Selbst wenn das Ergebnis ein wenig durcheinander erschien, so was an der Leistungs nicht auszusetzen. Die künstliche Intelligenz in dieser Form kann Entwicklern viel Zeit sparen und bei der Arbeit komplexer Aufgaben zur Seite stehen.

Hilfe in der Medizin und im Service

Ein stärkerer Fokus wird auch auf zwei relevante Bereiche gelegt, in denen KI eine große Hilfe sein kann, beispielsweise in der Medizin. So wurde in diesem Jahr eine Roboter-Prothese von kanadischen Wissenschaftlern vorgestellt, die es gehbehinderten Menschen erleichtern sollen, mobil zu sein. Das Besondere daran: nicht der Mensch steuert die Prothese, sondern eine künstliche Intelligenz. Sensoren und Kameras geben Infos an einen Algorithmus wieder, der die Steuerung der Prothese kontrolliert und Bewegungen ausführt. Der Computer soll Situationen erkennen, beispielsweise Hinsetzen, Treppensteigen und diese Handlungen autonom ausführen. Bewährt sich diese KI-Prothese, könnte sie Millionen von Menschen helfen, die auf Mobilität verzichten müssen und für diese eine neue Lebensqualität schaffen.

Was hält die Zukunft für KI bereit?

Am besten kannst du dich über das Potenzial, den Einsatz und die Auswirkungen künstlicher Intelligenz in einem Podcast informieren. Es gibt viele spannende Angebote, die die verschiedensten Einsatzfelder und Entwicklungen vorstellen. Wir empfehlen dir zum Beispiel den Podcast “Künstliche Intelligenz” von Peter Buxmann und Holger Schmidt, die beide an der TU Darmstadt im Bereich Wirtschaftsinformatik KI erforschen. Ebenfalls hoch interessant ist der “Think Reactor”, bei dem Themen wie KI und Schule, Arbeit, Medizin, Gesellschaft, Ethik, Marketing und mehr auf dem Programm stehen. Zwei von vielen spannenden Podcasts zum Reinhören, Staunen und Mitdenken.