UMWELT

Die Langlebigkeit und Ressourcen von Las Vegas

Man nennt Las Vegas mit gutem Grund die Stadt der Sünde, da die Entertainment Metropole immer wieder wegen ihrer Energieverschwendung zum Pranger gestellt wird. Der Las Vegas Strip beherzigt die weltweit bekanntesten Casinos und jedermann erfreut sich über die luxuriöse Unterhaltung. Nichtsdestotrotz ist die Frage der Ressourcen eine essentielle Frage, welche immer wieder neu beantwortet werden muss. Las Vegas befindet sich mitten in der Wüste von Nevada und verlangt dementsprechend nach riesigen Pipelines sowie weiteren Faktoren, welche das Überleben der Stadt der Sünde auf dem Laufenden halten. Das Geschäftsmodell basiert grundsätzlich auf der Verschwendung, jedoch nimmt das Ausmaß in Hinsicht von Mutter Erde kein schönes Ende. Wird es in den nächsten 100 Jahren noch weitere Innovationen in Las Vegas geben oder ist es nun aus mit dem Glanz und Glamour? Eines steht ganz klar fest – Der ganze Bundesstaat steht vor der gleichen Herausforderung, da die Ressourcen bei dem steigenden Wachstum schlicht und einfach ausgehen. Eine neue Ära an Green Initiative Projekten weht nun in Las Vegas, sodass es ein neues Gesicht an nachhaltigem Spaß gibt.

Geldstrafen bei übermäßigen Wasserkonsum

Falls man in einer der prachtvollen Villen am Stadtrand von Las Vegas wohnt dann sollte man ganz genau auf seinen Wasserkonsum achten. Der Bundesstaat Nevada hat es sich zur Aufgabe gemacht den unzähligen Haushalten, welche unnötig viel Wasser verschwenden, einen Strich unter der Rechnung zu machen. Für die Bewässerung des eigenen Garten gibt es fixierte Ziten, welche den genauen Konsum vorschreiben. Wenn man diese Zeiten nicht einhält oder in anderen Wegen Wasser verschwendet dann kann man sich auf eine Strafe über mehrere hundert Dollar ärgern. Eigene Nachbarschaft Patrouillen fahren laufend durch die Nachbarschaften, sodass man den Überblick zu übermäßigen Wasserkonsum behält. Dies soll die Bewohner davor abschrecken ihren ohnehin schon knappen Wasserkonsum besser zu regulieren.

Grüne Initiativen für Nachhaltigkeit

Las Vegas wurde im Jahr 1905 gegründet und kannte zu diesem Zeitpunkt noch keinen Wassermangel. Vor mehr als 100 Jahren lebten rund 800 Menschen in der Stadt und die nahe gelegenen Wassergebiete reichten völlig aus. Nachdem die Glücksspielindustrie sich um den Aufbau der Stadt kümmerte, musste die Wasserversorgung mit Pipelines aus mehreren hundert Kilometern angeströmt werden.

Heute passiert dies mit einem Staudamm, sodass alles reibungslos in der Stadt der Sünde ankommt. Bei den jährlich 40 Millionen Touristen sind viele weitere grüne Initiativen essentiell, sodass die Stadt auf langfristige Weise weiterhin eine Top Sensation der Welt bleibt. Wenn man sich die Errungenschaften in Abu Dhabi ansieht dann stellt man rasch fest, dass Geld und kreative Köpfe hier allerlei Wasserprobleme auf den Kopf stellen können. Die sogenannten Green Building Initiativen laufend fortschreitend an, sodass ein unnötiger Energie- und Wasserkonsum vermieden werden kann. Der grüne Wandel zu einem nachhaltigen und verantwortungsvollen Las Vegas ist die größte Herausforderung, welche von Politik, Glücksspielindustrie und privatem Sektor gemeistert werden muss.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *