GESCHÄFT

Die 4 wichtigsten neuen Jobs des 21. Jahrhunderts

Vergleicht man das Jobangebot von heute mit dem aus den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts, wird man massenweise Unterschiede erkennen. Schließlich hat es seitdem unzählige technologische und gesellschaftliche Entwicklungen und Herausforderungen gegeben. In den 1980er Jahren erschien es undenkbar, vielleicht als Freelancer für ein ausländisches Unternehmen zu arbeiten, in der Kaffeepause am PC Novoline spielen zu können und danach per FaceTime oder Zoom an einer Konferenz teilzunehmen.

Viele Dinge haben sich geändert, so auch die Qualifikationen und die benötigten Fähigkeiten für unterschiedliche Jobs. Aber welche Berufe haben im 21. Jahrhundert eigentlich so richtig zugelegt? Welche neuen Zweige sind hinzugekommen? Und welche davon werden auch in der Zukunft noch nötig sein?

Programmierer

Apps, Games, Smart Devices mit künstlicher Intelligenz usw.: nichts davon funktioniert ohne ein vernünftig geschriebenes Programm, das die Grundlage jeder Anwendung ist. Programmierer sind daher gefragt wie nie, und wer in dieser Nische Kenntnisse bzw. eine echte Ausbildung hat, ist für die Zukunft gewappnet. Jede noch so kleine App benötigt einen Code, alle Internetseiten mit interaktiven Elementen, alle Games – ob MMORPG oder Mobile Game – müssen geschrieben werden, damit sie reibungslos funktionieren. In unserer technisierten Welt werden Programmierer in fast jeder Sparte benötigt, weshalb dieses Berufsfeld definitiv als einer der Top-Jobs gilt, die das 21. Jahrhundert hervorgebracht hat.

IT-Techniker

Zwar gehören Programmierer auch in die Sparte der IT (Informationstechnik), doch trotzdem haben wir diesen Bereich noch einmal extra aufgenommen, da vor allem diese Branche sehr viele Möglichkeiten und Ansätze bietet, die mit dem 21. Jahrhundert aus dem Boden geschossen sind. Wer sich als IT-Techniker mit Automatisierungsprozessen befasst, ist sehr beliebt: ob Produktionsschritte oder selbststeuernde Fahrzeuge – all das muss schließlich von einem Menschen entwickelt werden. Mit der steigenden Automatisierung werden auch IT-Profis gebraucht, um Maschinen instand zu halten oder neu zu installieren. Und vor allem der Bereich IT-Sicherheit ist einer, der sicherlich auch in Zukunft noch eine große Rolle spielen wird.

Social Media Manager

Es gibt kaum ein großes Unternehmen, das nicht auf sozialen Medien präsent ist und dort Kampagnen schaltet oder mit den Usern interagiert. Seit dem Beginn des 21. Jahrhunderts haben die sozialen Medien einen immer größeren Platz in unserem Leben eingenommen. Und jedes Unternehmen benötigt jemanden, der die Kommunikations-Schnittstelle für die User / Follower bietet: einen Social Media Manager. Dieser kümmert sich um die Kommentare, beantwortet Fragen, reicht Beschwerden weiter, postet Neuigkeiten und ist für die Social Media Präsentation verantwortlich. Dafür muss man wissen, wie die Tools funktionieren und wie man damit umgeht. Social Media Manager ist eine echte Neuheit unserer Zeit, und viele Unternehmen werden kaum mehr auf diese Stelle verzichten wollen.

Freelancer

Vom Schreibtisch oder vom Strand aus arbeiten – und das für Unternehmen, die ihren Sitz in einem anderen Land haben? Den Arbeitstag selbst organisieren müssen, dafür aber flexibel und unabhängig sein? So eine Jobbeschreibung gibt es erst seit dem 21. Jahrhundert, und selbst jetzt ist der Beruf des Freelancers noch verhältnismäßig jung. Hier arbeitet man selbstständig bei Kurzzeit- oder Langzeitprojekten mit, für neue oder bestehende Kunden. Und als Freelancer kann man in verschiedensten Branchen tätig sein: als Content Manager, Redakteur, Übersetzer, Künstler, Designer, oder auch als Programmierer. Die Tätigkeit ist herausfordernd, man muss sich stets anpassen und motiveren. Doch die Flexibilität ist beneidenswert und liefert viele Optionen, von wo aus man arbeiten kann. Freelancer ist ein typischer Beruf des 21. Jahrhunderts.